Walter Heinrich zum Gedenken

 

Am 30. März 2014 ist unser Ehrenvorsitzender Walter Heinrich im Alter von 92 Jahren verstorben. Der Kreisverband Hof für Gartenbau und Landespflege bedankt sich für sein Schaffen, das in einem noch nicht in ganzem Ausmaß zu erkennenden Lebenswerk gipfelte. Ein Lebenswerk, das den Menschen sowie Städten und Dörfern unendlich viel Grün, neue Lebensqualität und Zusammenhalt gebracht hat. Sein Leben waren die Gartenbauvereine, war der Kreisverband.

Walter Heinrich mit seiner Gattin (3. v. links) und Tochter Ria (2. v. links) im Kreise von Gratulanten an seinem 90. Geburtstag

Walter Heinrich

Ein Lebenswerk, das 1956 als Schriftführer und Kassier des wieder gegründeten Gartenbauvereins Joditz begann.

  • 1959 wurde er Vorsitzender des Gartenbauvereins Joditz und blieb dies 40 Jahre.
  • 1960 wurde Walter Heinrich Vorsitzender des damaligen Kreisverbandes Hof.
  • 1972 der 1. Großgartenbautag fand in Oberkotzau statt.

Den 25. November 1972 machten die Kreisverbände Naila, Hof, Rehau und Münchberg mit ihrem Zusammenschluss  zum neuen Kreisverband Hof unter der Leitung von Walter Heinrich zum historischen Tag. Bis 1995 hat er die Geschicke des Kreisverbandes mit seinem großen Können und unnachahmlichen Witz geleitet und in seiner Amtszeit die Mitglieder von etwa 3500 auf über 77oo mehren können.

Meilensteine waren:

1962

 

OGV Joditz 2. Platz „Unser Dorf soll schöner werden“

 

1963

 

OGV Joditz 2. Platz „Unser Dorf  soll schöner werden“ und die 600-Jahr-Feier von Joditz

1966

 

Das erste Mal in Joditz „Saale in Flammen“

1966-1990

 

Mitglied im Gemeinderat

1970- 1988

 

Mitglied des Kirchenvorstands

1972

 

Noch in den alten Kreisverbänden  wird eine Blumenolympiade veranstaltet Der OGV Joditz errang den ersten Platz im damaligen  Kreisverband Hof. Sie wurden bei einem Empfang vom bayerischen Ministerpräsidenten Alfons Gopppel ausgezeichnet.

Beim Landratsamt Hof beantragte der Kreisverband die Schaffung eines neuen Amtes, nämlich des Kreisfachberaters. Am 16. Februar 1973 war es dann   soweit: Es gab die Dienststelle für Kreisfachberatung und Gartenpflege-angelegenheiten. Zum ersten Kreisfachberater wurde Erwin Ulrich berufen.        .

Im Rahmen der Aktion „Baum für das Jahr 2000“ verteilte der Kreisverband 2100 Bäume und  2500 Sträucher an die Gartenbauvereine.

 

1975

 

Im Kreisverband gab es eine große Tulpenaktion. Man höre: 15 Zentner Tulpen wurden gepflanzt.

 

1978

 

Zum 75. Jubiläum des OGV Joditz kamen 50 Busse, 67 Gartenbauvereine beteiligten sich am Festzug und es waren  etwa 10.000 Besucher vor Ort.!!!

 

1980

 

Kreisfachberater Plaß löst Erwin Ulrich ab.

 

1983

 

Im Kreis kommen 70.000 Osterglocken in die Erde und  es wurde

das Angerhaus des OGV Joditz gebaut.

1984

 

Joditz wurde zur baumfreundlichsten Gemeinde gekürt und vom Landesverband in Dingolfing durch Landwirtschaftsminister Eisemann ausgezeichnet.

 

1984-1990

 

2. Bürgermeister in Joditz

1985

 

350 Nußbäume bereicherten die Landschaft im Kreis.

 

1986

 

Bei einer Kastanienaktion wurden 8oo Bäume verteilt.

 

1989

 

Der Kreisverband erhält die Gemeinnützigkeit.

 

1990

 

Norbert  Sörgel übernahm die Stelle des Kreisfachberaters von Herrn Plaß.

 

1992

 

Der Landschaftspflegeverband wurde unter dem Vorsitz des damaligen Landrats und unseres Ehrenmitglieds Ewald Zuber gegründet. Das großeVerständnis untereinander und die gute Zusammenarbeit hat soviel für den Landkreis, die Vereine und den  Kreisverband gebracht. 

 

1993

 

Ein Höhepunkt in der Geschichte des Kreisverbandes und des Kreises: Weickenreuth errang als erstes Dorf im Landkreis Hof den ersten Preis auf Bundesebene beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“

35 Jahre war Walter Heinrch auch Mitglied in der Baumpflegervereinigung. 1969 erhielt er die „Goldene Rose“. Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes. Außerdem erhielt er die Ehren-nadel des Bezirks Oberfranken und es wurde ihm die Verdienstmedaille in Silber des Landkreises Hof verliehen.

1995 übergab er den Kreisverband an Rudolf Lunghardt. Der Kreisverband ernannte Walter Heinrich zum  Ehrenvorsitzenden.

Uns ist nicht bekannt, dass es noch einen anderen Vorsitzenden in Oberfranken gibt, der so lange einem Verband vorstand. Aber eines wissen wir: Der Kreisverband Hof für Gartenbau und Landespflege verdankt Walter Heinrich unendlich viel, denn er hat sich den größten Teil seines Lebens für die Idee, die Menschen und die Vereine eingesetzt und wir sind stolz auf unseren Ehrenvorsitzenden.     

Sein Humor hat ihm sicherlich in den vielen Jahren seiner Amtszeit geholfen, manche so ein Amt mit sich bringende Probleme zu bewältigen. Den Humor hat er sich Gott sei Dank nie nehmen lassen.

Wir konnten immer mit der Unterstützung unseres Ehrenvorsitzenden rechnen und es gab nur ganz wenige Sitzungen und Veranstaltungen,  bei denen er nicht da war.

Walter Heinrich zu Ehren und zum Gedenken haben wir in seinem Heimatort eine Sommer-linde gepflanzt. Wir würden uns wünschen, dass sie als „Heinrichs Linde“ auch noch spätere Generationen an einen großen Mann erinnert.

 Doris Feustel

Kreisvorsitzende

Heinrichs Linde in Joditz am Anger

KV- Vorsitzende Doris Feustel, Bürgermeister Matthias Beyer, sein Stellvertreter, Angehörige der Fam. Heinrich und Mitglieder des Kreisverbandes pflanzen die Linde

Nach getaner Arbeit: Gerhard Trapper, Hansi Heinrich, Bürgermeister Beyer aus Köditz. Dieter Kraus, Heidi Strobel  (geb.) Heinrich, Armin Heinrich, KV Vorsitzende Doris Feustel. 2. Bürgermeister Reinhold Frank,Gerhard Käppel, Susanne  Nietner, Uschi Kissler, Sabine Dick

 
Walter Heinrich und KV – Vorsitzende Doris Feustel zum 100 jährigen Jubiläum



Walter Heinrich mit der Bezirksvorsitzenden Gudrun Brendel-Fischer (links) und der Vorsitzenden aus Förbau Uschi Kissler zum Kreisgartentag 2011 in Schauenstein.