10 Jahre Gartenbaujugend

 
Von links: Stellvertreterin Conny Kittel, Schriftführerin  Britta Lang, 1. Jugendleiterin Doris Feustel, Kassiererin Sonja Hofmann.

Ein kleines Jubiläum gab es zur Jahreshauptversammlung der Gartenbaujugend im Gasthof Gebhardt in Ahornberg.

Vor 10 Jahren wurde die Gartenbaujugend in Konradsreuth im Gebäude des Kreisjugendrings nach längerer Vorbereitung und mit der Unterstützung durch Kreisjugendpfleger Robert Sandig gegründet.

Jugendarbeit, das war für die meisten Vereine Neuland, da man sich in der Hauptsache mit dem Vereinszweck, dem Gartenbau befasst hatte.

Es gab zwar schon Aktivitäten mit und für Kinder und Jugendliche, doch extra Gruppen, die noch dazu Mitglied im Kreisjugendring wurden, das war für viele Gartenfreunde ungewohnt.

Seit dieser Zeit wurden mit viel Liebe und Freude, aber auch Arbeit, neue Jugendgruppen gegründet, welche die schon bestehenden verstärkt haben, oder Jugendveranstaltungen gehalten. Dies war  notwendig, denn Kinder und Jugendliche haben an vielen Dingen großes Interesse und Wissensdurst. Ihnen den Umgang mit der Natur und den Menschen nahe zu bringen war das Ziel. Seitdem gab es unzählige Veranstaltungen in den einzelnen Vereinen und im dem gesamten Hofer Jugendverband, sei es mit Sonnenblumenwettbewerben, Kräuterwanderungen, Wanderungen mit dem Förster, Anlegen von Beeten, Bastel- oder Kinostunden. Auch Wettbewerbe gab es und einen Kalender mit von Kindern gemalten Bildern. Es gibt inzwischen schon Jugendräume in den Vereinen und einen Jugendgarten. Vieles mehr könnte man aufzählen.

Die Vorsitzende Doris Feustel wies auch darauf hin, dass es eben auch Kinder gibt, die sich außer für Sport und Musik auch für Garten und Natur interessieren. Zudem gibt es gerade beim Garten viele Anregungen und es könnte auch ein zukünftiger Beruf daraus entstehen.

Die Mitgliederstärke in den Jugendgruppen sei keine feste Größe, da dies auch sehr vom Alter abhängig sei, so die Vorsitzende. Im Augenblick gibt es 224 Kinder in den Jugendgruppen.

Die einzelnen Gruppen stellten ihre zahlreichen, sehr unterschiedlichen Aktivitäten vor. Der Ausflug der Kreisjugend führte auf die Landesgartenschau Bayreuth, wo unter der Führung der Bezirksjugendleiterin Kathrin Dörfler die Jugend und auch die Erwachsenen in Kräuterwissen eingeweiht wurden. Mit selbstgemachter Kräuterbutter, Kräuterquark und Wiesenlimonade  fand die Veranstaltung einen schönen Abschluss. Die Gartenbaujugend war auch auf dem Weltkindertag vertreten.

Ein besonderer Abschluss des Jahres war eine Pflanzaktion mit der Baumpflegervereinigung und den Konfirmanden aus Selbitz. In Wacholderbusch wurden 30 Obstbäumchen gepflanzt, nur seltene Sorten, die es kaum noch gibt. Sie kamen von einer Initiative zum Biodiversitätsprogramm der Regierung von Oberfranken. So ist dort eine kleine Arche Noah entstanden.

Doris Feustel bedankte sich ganz herzlich bei den Jugendleitern und den Vorsitzenden für die gute Zusammenarbeit und die viele Zeit die für den Verein und die Kinder investiert wird.

Dies sei außerordentlich wichtig, denn es gibt nicht nur Sport, Musik und Handys. Die Welt hat viele Facetten, dazu gehören Umwelt, Garten und vor allem die Gemeinschaft und Verständnis für andere.

Dieses Verständnis für Umwelt und für das, was um uns herum geschieht, auch in sozialer Hinsicht, ist unser aller Aufgabe und es ist nicht nur Aufgabe, sondern auch Freude, die man in den Augen der Kinder sieht und uns etwas zurück gibt.

Die  Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis.

1. Jugendleiterin Doris Feustel

Stellvertreterin Conny Kittel

Kassiererin Sonja Hofmann

Schriftführerin Britta Lang.

Bei der ausscheidenden Stellvertreterin Claudia Wolfrum-Eckel und dem Schriftführer Werner Schröter, der dieses Amt seit 2007 ausübte, bedankte sich die Vorsitzende mit einem großen Dankeschön und einem Geschenk.

 
zurück